Zum Hauptinhalt springen

Energie von oben und unten - wir entlasten das Stromnetz!

07.06.2019

Der Klimawandel ist in aller Munde – gerade hier in Konstanz, der ersten Stadt in Deutschland, die den Klimanotstand ausgerufen hat. Im BODENSEEFORUM KONSTANZ versuchen wir seit jeher ökologisch verantwortungsvoll zu handeln. Als ehemaliger Sitz einer Solarfirma steht auf unserem Dach eine Photovoltaikanlage. Und im Keller erzeugt ein Blockheizkraftwerk (BHKW) so viel Strom, dass der Überschuss ins städtische Netz eingespeist werden kann. Gleichzeitig liefert es Wärme und dient als Notstromaggregat.

Mit der Solaranlage wurden im vergangenen Jahr 20.000 kWh Strom generiert. Das entspricht in etwa der Menge, die sechs Haushalte pro Jahr verbrauchen. Und ginge es nach Markus Wörner, unserem Leiter Facility Management, dann wäre das komplette Dach mit Solarzellen bedeckt. Dabei wird im BODENSEEFORUM KONSTANZ schon ein Überschuss an Elektrizität produziert. „Strom haben wir mehr als ausreichend im Haus,“ sagt Markus Wörner und deutet auf die große, blaue Maschine im Keller. Das Blockheizkraftwerk (BHKW) hat 2018 satte 1.000.000 kWh Strom erzeugt. 70 Prozent davon blieben im Haus, der Rest wurde ins städtische Netz eingespeist.

Geniales Kraftpaket und echtes Multitalent
Das BHKW hat einen Wirkungsgrad von 90 Prozent – es geht also kaum Energie ungenutzt verloren. Zum Vergleich: Kohlekraftwerke schaffen üblicherweise 30 bis 40 Prozent. Nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung versorgt das BHKW nicht nur unsere Steckdosen: Die bei der Stromerzeugung entstandene Wärme wird im Winter zum Heizen benutzt, im Sommer macht eine Absorptionskälte-Maschine daraus kühle Luft. Die elektrische Leistung des BHKW beträgt 240 kW. Damit könnte man beispielsweise 160 Wasserkocher gleichzeitig und rund um die Uhr betreiben.

Hoher Technik-Standard ist vorbildlich
Über so viel Power haben selbst die Ingenieure eines Automobilherstellers gestaunt. Wenn sie ihre neuesten elektrischen Fahrzeug-Modelle präsentieren, wird das BODENSEEFORUM KONSTANZ vorübergehend zur Stromtankstelle. „Das schaffen wir ohne Weiteres“, freut sich Markus Wörner über die autark arbeitende Anlage, die das Netz entlastet und somit für andere, regenerative Energien Platz schafft. Damit unterstützt die ausgereifte Technik in unserer Event-Location aus energetischer Sicht die Klimaschutz-Bestrebungen der Stadt Konstanz.